Donnerstag, 15. Oktober 2015

Großfamilie testet den Kia Carens - es gibt noch viel mehr zu entdecken

Wir haben vor einiger Zeit den Kia Carens für die Freundin Trendlounge getestet und ich habe hier bereits Einiges darüber berichtet.
Mir ist aber auch während der weiteren Testphase aufgefallen, worüber ich noch nicht berichtet habe! Der Carens hat so viele tolle features.
Es gibt so viele Aspekte, die mich total begeistert haben.
Ich fange zunächst einmal an mit dem Eco-Modus.
Ich habe ja den Kia Carens als Diesel Variante mit Schaltgetriebe bekommen. 
Während der ersten Fahrt war ich reichlich verwirrt, als das Auto plötzlich selbständig an der ersten Ampel ausschaltete.
Als ich den Gang einlegte, um wieder loszufahren, startete der Carens wieder ganz von allein. Da habe ich geschaltet, wir haben ja den Eco-Modus!
Sprich: 
An der Ampel Gang raus, Kupplung loslassen und der Motor schaltet ab. 
In der Instrumententafel wird vorn angezeigt, wie lange man schon ausgeschaltet wartet - interessant zu sehen, dass man teilweise weit über eine Minute an der Ampel steht (und in dem Fall Benzin spart und die Umwelt schont). 
Bei zehn solcher Ampeln rentiert sich das! 
Sobald die Kupplung dann wieder getreten wird, startet das Auto. 
Eine Technik, die wir derzeit bei unserem Auto nicht an Bord haben und die mich völlig begeistert, zumal ich das Gefühl habe, dass ich in unserer wunderschönen Großstadt Hamburg seeehr viel Zeit an irgendwelchen Ampeln verbringe...
Ganz toll ist auch das Navigations-Gerät! Riesiges Display und perfekt positioniert für eine einfache Bedienung.
Ich bin wirklich sehr positiv überrascht, dass Kartenmaterial von so gut wie allen europäischen Ländern vorhanden ist.
Für uns ist das extrem wichtig, wir sind viel im Ausland unterwegs und die meisten Navis (so auch unseres sowie die Smartphone-Navis) haben nur den Standard (D,CH, A) und eventuell die EU. 
Alles weitere ist kostenpflichtig (und sehr teuer).
Wir benötigen aber auch Länder wie Serbien, Montenegro, Slowenien, Mazedonien etc. und ärgern uns immer wieder, weil die meisten Navigationsgeräte diese Länder nicht kennen und ich mit den riesigen Landkarten hantiere und es jedes Mal einen Ehestreit an Bord gibt.
Beim Navi vom Kia Carens sind alle diese Länder mit an Bord (schade, dass wir erst in einiger Zeit die große Tour über die genannten Länder machen, sonst könnte uns der Kia navigieren).
Außerdem habe ich mich von der Kia Navigation den ganzen Testzeitraum überallhin navigieren lassen-auch an Orte, die ich fast blind finde. 
Cabrio Feeling mit dem Panorama Glasdach
Und habe festgestellt, dass die Navigation präzise immer die richtige Strecke ohne irgendwelcher Umwege aussucht. 
Das Navigationsgerät in meinem Auto führt mich gerne mal über Umwege zum Ziel und nicht selten habe ich das Gefühl, dass ich sinnlos im Kreis gefahren bin.
Außerdem werde ich rechtzeitig gewarnt, wenn auf meiner aktuellen Strecke irgendwelche Staus oder Sperrungen sind und ich kann per Knopfdruck einfach eine Alternativ-Strecke anzeigen lassen, das hat mich bisher einige Male gerettet.
Ganz toll beim Kia Carens Navi: 
Es gibt 7 Jahre lang kostenlose Updates für das Kartenmaterial! Das ist ein zusätzlicher Super-Service, der überzeugt und vor allem auch für uns wichtig wäre.
Der Kia Carens begeistert auf voller Linie - es gibt immer mehr zu entdecken.

Verfasst von Mihaela. Zuletzt geändert am 15.10.2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen