Montag, 2. Januar 2017

Berufliche Weiterbildung: Ausbilderschein einfach online erwerben an der Akademie für Ausbilder

Während meines Studiums wurde mir angeboten, parallel auch einen sogenannten Ausbilderschein zu machen, mit dem ich später im Beruf junge Menschen ausbilden könnte.

Zum damaligen Zeitpunkt dachte ich, das wäre nichts für mich, zumal ich neben dem vollem Vorlesungsprogramm noch Sonderstunden hätte einlegen müssen für den Ausbilderschein. 

Außerdem habe ich mir in dem Alter noch nicht vorstellen können, selbst auszubilden.



Im Nachgang und Jahre später habe ich mich ziemlich geärgert, denn ich wollte später gerne an meinem Arbeitsplatz in dem Unternehmen, für das ich arbeite, ausbilden.

Also habe ich das Ganze nachgeholt, was neben Beruf und Kindern ziemlich aufwändig war. Ich wusste damals auch nicht, dass man das Ganze einfach online machen kann, oder es gab das Angebot einfach noch nicht. 

Mittlerweile besteht jedoch die Möglichkeit, den Ausbilderschein auch online zu erwerben.

Da mein Mann aktuell mit einem Ausbilderschein liebäugelt, um in seinem Betrieb Auszubildende einstellen zu dürfen und diese auch auszubilden, haben wir uns ein wenig informiert.

Ausbilderschein einfach online erwerben:

Die Akademie für Ausbilder (afa) bietet so etwas zum Beispiel relativ kostengünstig an, hier beträgt die Kursgebühr 397,00 Euro inklusive der Lehrunterlagen*. 




Einige Unternehmen übernehmen die Kursgebühren für ihre Mitarbeiter soweit ich weiß, an meinem Arbeitsplatz werden Fortbildungen größtenteils übernommen, sofern sie für die Tätigkeit erforderlich sind.

Nach Angabe von der Akademie für Ausbilder beträgt die durchschnittliche Vorbereitungszeit dort 25-30 Stunden, was gut nebenbei machbar ist, zumal es keine festen Unterrichtszeiten oder eine festgelegte Mindestdauer gibt.

Lerninhalte:

Die Lerninhalte werden effizient und bequem per Videos vermittelt - ohne dicke Handbücher zu mit sich herum zu schleppen und zu wälzen.



Der Online-Ausbilderkurs zur Vorbereitung auf die Ausbilderprüfung hat die gleichen qualitativen Ansprüche wie ein Ausbilder-Vorbereitungskurs bei der IHK/HWK und ist inhaltlich gleichwertig.



Fazit:

Eine sehr gute Möglichkeit, ohne großen Zeitaufwand und relativ preisgünstig den Vorbereitungskurs für den Ausbilderschein zu absolvieren, ohne während der Freizeit irgendwo im Institut im Unterricht zu sitzen.

Eine klare Alternative zu den Standard Kursen und auch für meinen Mann eine Option, da er sich bislang immer um den Ausbilderkurs gedrückt hat. 

Aus zeitlichen und beruflichen Gründen konnte er sich bislang nicht darum kümmern, obwohl permanent Bewerbungen Jugendlicher eintrudeln, die gerne in seinem Betrieb ihre Ausbildung machen würden.

*sponsored Post

Verfasst von Mihaela. Zuletzt geändert am 03.01.2017

Kommentare:

  1. Huhu, ich hoffe du bist gut ins neue Jahr gestartet? Ich habe während meines Studiums einen Ausbilderschein gemacht, der auch noch kostenlos war. Allerdings habe ihn bisher im Berufsleben noch nicht gebrauchen können. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ja, wir sind ganz entspannt rengeschlittert :-) Ich habe meinen nach dem Studium nachgeholt.

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen