Dienstag, 13. Dezember 2016

Sonntagsküche: Zarte Rinderrouladen mit Prinzessbohnen und Salzkartoffeln - geschmort im neuen Bräter Hekla (von meinem Mann......)!

Auch wenn bei mir die Zeit immer sehr knapp ist und gerade ausschweifende Küchenprojekte absolut nicht drin sind, nehmen wir uns Sonntags meistens die Zeit dafür.

Das ist eine der wenigen Gelegenheiten, zu denen wirklich alle aus der Familie da sind, auch wenn mein Mann sonntags häufig arbeiten muss.

Dann stellt sich natürlich trotzdem immer die Frage "was kochen wir heute" - und während mein Mann und ich so hin und her überlegen, fällt schon die Hälfte unserer Ideen wegen der Kinder durch - schließlich sollen alle am Tisch zufrieden sein.

Am Wochenende hat mein Mann ohne mein Wissen spontan beschlossen, Rinder Rouladen  zuzubereiten und ist losgestiefelt, um alles für sein Sonntagsmenü einzukaufen.








Und verbarrikadierte sich dann in der Küche und legte so richtig los - ich war völlig ahnungslos, was er da so treibt. 

Bis plötzlich haufenweise Fotos von Fleisch, Bohnen & Co. auf meinem Handy eintrudelten, mit dem Hinweis: Für Deinen Blog...... Hä????

Irgendwie habe ich etwas verpasst..... 

Meinem Mann, seines Zeichens Gastronom, ist mein Blog nämlich in der Regel herzlich egal und er zeigt auch nicht sonderlich viel Interesse.

Teilweise ist er sogar genervt, wenn ich voller Enthusiasmus erzähle, Beauty Produkte das Haus an jeder Ecke dekorieren oder wenn ich permanent für den Blog fotografiere.

Wie gesagt in der Regel - wenn es nämlich ums Thema Food und Kochen geht, ist er gleich Feuer und Flamme. 

Egal ob gute Messer, hochwertiges Kochgeschirr oder neue Food Produkte, er freut sich jedes Mal wie Bolle und kann es kaum abwarten, loszukochen.

So auch dieses Mal, in der Küche stand schon seit einer Weile ein toller, neuer Bräter von der Firma Kopf, den ich vor einer Weile in Kooperation mit Channelbuzz testen durfte.


Bräter Hekla von Kopf

Und weil er den Bräter für sehr gut befunden hat, wurde spontan beschlossen, einen Berg von Rouladen zu kochen, denn der Bräter ist wirklich sehr groß.

Der Bräter "Hekla" ist für uns als 5-köpfige Familie übrigens so interessant, weil er wirklich ausreichend Platz bietet. Das meiste Kochgeschirr, das ich hier herum stehen habe, ist bei den Mengen, die hier so gekocht werden schlichtweg überfordert und gerade mal die Hälfte passt hinein.


Bräter Hekla von Kopf

Wir haben schon so Einiges mit dem Bräter Hekla zubereitet, ein ganzer, ziemlich großer Braten plus Beilagen, Forellen (im Ganzen), außerdem eine Ente plus Kartoffeln.

De Bräter ist für alle Herdarten geeignet, auch für Induktion. Da ich den Bräter bisher nur im Backofen verwendet habe, war das Schmoren der Rouladen auf der Herdplatte die Premiere... 

Wir haben eine große Herdplatte mit Bräterzone und das Schmoren der Rouladen hat hier sehr gut geklappt.




Zum Rouladen Rezept meines Mannes:

9 Rinderrouladen 
saure Gurken
Senf
Zwiebeln 
Bacon in Scheiben
1 Möhre 
300 ml Rotwein
Vegeta (Würzmischung mit Salz und Kräutern, ähnlich Brühe)

Beilagen:

1,5 kg Kartoffeln

750 Gramm Prinzessbohnen (je nach Saison auch tiefgefroren)
Speck in Würfeln
1 kleine Zwiebel
6-8 Cherry Tomaten

Zubereitung:

Die Rouladen ganz dünn klopfen, salzen und pfeffern, dünn mit Senf bestreichen und mit Bacon Scheiben und Zwiebeln belegen. Zum Schluss noch einige dünne Scheiben der sauren Gürkchen drauf legen. 


Rinder Rouladen belegen

Die belegte Roulade zusammen rollen und mit einem Zahnstocher feststecken.


Rinder Rouladen rollen



Die Rouladen in etwas Öl scharf anbraten und heraus nehmen. 



Nun Zwiebeln und Karotten Scheiben in den Bräter geben und kurz anbraten, danach mit Wasser und Rotwein ablöschen.




Das Ganze salzen und pfeffern und 1 EL Vegeta hinzufügen (Brühe geht auch). Danach die Rouladen hinzufügen und alles auf kleiner Stufe für 1,5 bis 2 Stunden schmoren lassen.




Wenn die Rouladen weich gekocht sind heraus nehmen und warm stellen. Den Sud durch ein Sieb gießen und im Anschluss die Sauce mit Saucenbinder oder Stärke binden und gegebenenfalls nochmal abschmecken.

Dazu gab es Salzkartoffeln und Prinzessbohnen mit Speck.

Für die Prinzessbohnen zunächst Zwiebelstreifen und Bacon in etwas Öl scharf anbraten, Bohnen dazugeben und kurz weiter braten. 

Alles mit Salz und Pfeffer würzen, die Cherry Tomaten hinzufügen und das Ganze ein paar Minuten lang schmoren - fertig. Darauf achten, die Bohnen nicht zu lange zu garen, damit sie schön bissfest bleiben.


Prinzess Bohnen mit Speck


Es hat sehr, sehr gut geschmeckt, das hätte ich so definitiv nicht hinbekommen. Die Rouladen waren sehr zart.

Angerichtet sah das Ganze wirklich toll aus:


Rinder Roulade mit Prinzessbohnen und Salzkartoffeln

Ich esse Rouladen ohnehin gerne, nur leider viel zu selten. Mögt Ihr Rouladen?



Verfasst von Mihaela. Zuletzt geändert am 13.12.2016

Kommentare:

  1. So ein Bräter ist ja wirklich lecker. Die Rouladen sehen sehr lecker aus und mag ich auch ganz gern ;-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich ausrichten-vielleicht bekomme ich dann demmnächst Nachschub :-)

      Löschen
  2. Der Bräter sieht ja wirklich toll aus. wir hatten uns auch bei Channelbuzz beworben, aber kein Glück.
    Die Rouladen und Bohnen sehen im übrigen wirklich lecker aus. Das Rezept werden wir auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Deine Vika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Schade, dass es nicht geklappt hat bei Euch :(

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen
  3. Ich schütte die Soße nicht durchs Sieb sondern halte für ca 1-2 Minuten den Stabmixer rein. Dann sparst du dir Mehl oder Soßenbinder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein guter Hinweis-wobei ich habe meinen Mann auch mit dem Pürierstab hantieren gehört, da werde ich ihn mal zu befragen.

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen
  4. Hallo Mihaela,

    finde ich absolut lecker dieses Essen. So wirst du ganz schön überrascht und kannst deinem Hobby nachgehen.

    Jetzt kann ich nicht schreiben: Lasst es euch gut schmecken, denn hier dürfte schon alles weg sein :)

    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war alles ziemlich schnell weg :-) Und ich konnte in der Zeit, wo gekocht wurde mal gar nichts tun.

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen