Mittwoch, 2. November 2016

Sonntags Küche: Pikantes Gulasch, Feta Salat und viele Spezialitäten vom Balkan

Als berufstätige und bloggende dreifach Mama ist die Zeit knapp, daher wird es unter der Woche ein bisschen eng mit großartigen Kochevents in meiner Küche, obwohl ich sehr gerne koche und experimentiere.

Wir essen gerne mediterran mit viel Gemüse, Salat und Fisch, aber auch typische Balkan Gerichte. 

Mein Highlight sind Meeresfrüchte, am liebsten Scampi, aber da spielen nicht immer alle mit....egal wie schön das Ganze dekoriert wird.





















Erschwerend kommt hinzu, dass es bei drei Kindern de facto unmöglich ist, alle zufrieden zu stellen und dass einer sich mal nicht lautstark beschwert.

So, und dann habe ich summa summarum also den Anspruch: Möglichst schnell, gesund, schmackhaft kochen und alle zufrieden stellen....

Jetzt waren gerade Ferien in Hamburg und ich hatte tatsächlich etwas mehr Zeit, da ich ein paar Tage Urlaub hatte.

Am Sonntag hatten wir einen kulinarischen Balkan Tag und alle waren hoch zufrieden. Die Speisen waren relativ einfach zubereitet und alle glücklich - es gab tatsächlich mal von keiner Seite Genörgel!

Kommen wir zur Vorspeise, meine Kinder haben das gestrige Menü ganz allein nach ihren Wünschen zusammen gestellt.

Vorspeise: Sopska salata (Sop Salat)

Kennen wahrscheinlich viele, zumindest diejenigen, die im Balkan Restaurant gegessen haben. Meine Kids essen ihn irgendwie permanent und er ist einfach lecker!

Zutaten:

Gurken, Tomaten, Zwiebeln und Paprika. Das Ganze klein würfeln und mit Salz, Pfeffer, Essig (ich nehme Balsamico) und Olivenöl abschmecken.



Auf Tellern anrichten und ordentlich Feta Käse darüber raspeln - fertig. Dazu gibt es frisches Baguette.


Der Salat ist übrigens auch sehr gut als ganze Mahlzeit geeignet - wir essen ihn gerne mal zum Abendbrot mit frischem, knusprigen Baguette- sehr lecker und schnell gemacht.

Hauptspeise:

Pikantes Gulasch nach Balkan Art


Zutaten:

500 g Rindergulasch
500 g Schweinegulasch
1 rote Paprika, fein gewürfelt
3 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
3 TL gemahlene Paprika
1 TL getrocknete gemahlene Chilis oder frische Chilischote
2 EL Tomatenmark
2 TL Vegeta (Salzige Würzmischung mit Kräutern)
1 Lorbeerblatt
1 Stängel glatte Petersilie, gehackt
3 EL Öl
Salz & Pfeffer

Die Zubereitung ist simpel. Zunächst die Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und anbraten. Danach das Fleisch hinzufügen und scharf anbraten, sobald es gebräunt ist, Paprikawürfel hinzufügen und kurz weiter braten.






Dann das Ganze mit ein wenig Wasser ablöschen und Vegeta hinzufügen. Einige Minuten kräftig dünsten und dann Wasser hinzufügen, bis das Fleisch bedeckt ist.

Paprika, Chilipulver, Lorbeer und Petersilie hinzufügen und dann für ungefähr 1,5 Stunden auf kleiner Stufe köcheln lassen. In dieser Zeit könnt Ihr Euch dann entspannt zurück lehnen mit den Kids spielen - das Gulasch muss nur von Zeit zu Zeit kurz umgerührt und der Wasserstand kontrolliert werden.

Wer es nicht scharf mag lässt die Chilis einfach weg, schmeckt trotzdem sehr gut :-) Wir essen im Familienclan alle gerne scharf, auch die Kids.

Ich decke das Ganze nicht ab, sondern füge von Zeit zu Zeit bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Die lange Garzeit ist wichtig, um keine zähen Rindfleischstücke im Gulasch zu haben.

Zum Ende hin das Gulasch noch mit Salz und Pfeffer abschmecken - fertig. Dazu serviere ich Kartoffeln und Nudeln, da hat jeder seine bevorzugte Beilage.




Dessert: Palacinke (gesprochen: Palatschinke)

Als Nachtisch haben wir "palacinke" gemacht, das sind ganz dünne Pfannkuchen - so wie Crèpes.

Zutaten:

2 Eier
300 Gramm Mehl
0,5 Liter Wasser oder Milch (ich mische halb und halb)
2 Esslöffel Öl
1 Prise Salz

Das Ganze zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig muss leicht flüssig sein, damit er in der Pfanne gut verläuft und schön dünn wird.

Einige Tropfen Öl in der Pfanne erhitzen und in etwa eine kleine Schöpfkelle des Teigs einfüllen. Die Pfanne sofort schwenken, um den Teig gleichmäßig in der Pfanne zu verteilen. Den Pfannkuchen nach einigen Sekunden wenden, nochmal kurz anbraten- fertig.



Ihr könnt ganz gut erkennen, wann gewendet werden muss. Wenn die Flüssigkeit auf der Oberfläche fast verdampft und nur noch in der Mitte des Pfannkuchens zu sehen ist, müsst ihr wenden. Dadurch, dass Palacinke so dünn sind, sind sie dementsprechend sehr schnell gar.

Wichtig: 

Vor jedem Pfannkuchen wieder einige Tropfen Öl in die Pfanne geben, sonst klebt Euch das Ganze schnell an.

Die Palacinke dann im Anschluss nach Lust und Laune füllen, mein Jungs lieben sie mit Nutella, meine Tochter und ich mit Brombeer oder Himbeer Marmelade. 

Der Pfannkuchen auf dem Foto wurde für mich liebevoll von meiner Tochter gefüllt und dekoriert:




Man kann Palacinke übrigens auch herzhaft füllen. Ich habe sie schon mit einer herzhaften Hackfleisch-Zucchini Füllung überbacken - sehr lecker! Wenn ich es nicht wieder vergesse, werde ich das Rezept und das Ergebnis bei Gelegenheit posten.

Abends gab es Platten mit typischen Spezialitäten vom Balkan - geräuchertes Fleisch, Schinken, verschiedene Wurstwaren, die allesamt sehr würzig und deftig sind. 




Dazu Käse und seeeeehr leckeres eingelegtes Gemüse, das mein Mann selbst gemacht hat, ansonsten haben wir es auch immer beim Händler unseres Vertrauens gekauft.

Für meine Familie war dies ein gelungener Tag aus kulinarischer Sicht - ich habe alle Wünsche berücksichtigt und so ziemlich jeden Geschmack getroffen.




Verfasst von Mihaela. Zuletzt geändert am 02.11.2016

Kommentare:

  1. Hallo Mihaela,
    ich liebe die Balkanküche, das sieht alles sehr lecker aus :-)
    Dass immer einer meckert kenne ich aber auch *lach*.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin :-) Ja, das mit dem Gemecker dürfte jede Mama kennen, wobei Männer das ja auch gut können

      Löschen
  2. Palacinke gibt es bei uns jeden Sonntag zum Frühstück :-)
    Liebe Grüße an Dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache sie viel zu selten - das mit dem Sonntags Frühstück ist eine gute Idee, da habe ich Zeit :-)

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen
  3. Das sieht sehr lecker aus! Allerdings ist mir die Balkanküche eher unbekannt. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne es durch meine Eltern fast nicht anders :-)

      Löschen
  4. Hallo Mihaela,

    bei euch gab es ja lecker Sachen :) da waren ein paar Speisen dabei, die hätten meinem Männel gut geschmeckt - ich nehme den Pfannenkuchen !

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du mal in Hamburg bist, gibt es Pfannkuchen extra für Dich!

      Löschen
  5. Hallo Mihaela,

    die Balkanküche mag ich sehr und koche auch gern danach.

    Bei dir sieht es ja wieder einmal total lecker aus und ansprechend hast du auch noch alles angerichtet.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sabine! Mein Mann hilft aber auch immer fleißig mit :-)

      Löschen