Mittwoch, 28. Oktober 2015

Senso Venentrainer von TOGU (und wofür ich das eigentlich dringend brauche)

Ich durfte vor einiger Zeit den Venentrainer von TOGU für das Magazin Gesunde Medizin testen. 

Für meine Venen ist er aber nur ein positiver Nebeneffekt - ich schlage mich mit ganz anderen Problemen herum....



Was genau ist der TOGU Venentrainer?



Ein Trainings- und Therapiegerät - made in Germany - aus hochwertigem Ruton. Das Material Ruton ist geruchsneutral und sehr belastbar (bis ca. 200 kg). Das Produkt ist latexfrei und ohne verbotene Phthalate 
Was bewirkt die Anwendung?
Für Einsteiger und Senioren geeignet, ermöglicht der Senso Venentrainer mehr Trittsicherheit und Stabilität. Durch die geringe Höhe bietet der Senso Venentrainer immer wieder die Möglichkeit, Kontakt mit dem Boden aufzunehmen. Dosierte Reize für das Stabilisationssystem von Muskeln, Sehnen und Bändern der zu trainierenden Gelenke – ohne Überreizungen zu schaffen.

Wie funktioniert es?
Durch die Luftfüllung passt sich der Senso Venentrainer optimal an das Fußgewölbe an. Das Produkt ist beidseitig verwendbar. Auf der einen Seite sorgen die angenehm sanften Senso-Noppen für einen zusätzlichen Massageeffekt. Die andere Seite ist samtig glatt. Nutzbar ist das Therapie- und Trainingsgerät im beidbeinigen Stand, Kniestand oder im Sitz. Es lässt sich leicht zusammenklappen und ist somit sehr platzsparend. Die Luftfüllung kann individuell reguliert werden. 

Mein Test: 

Ich habe zwischenzeitlich viel und fleißig trainiert und muss sagen, dass ich über meine Fortschritte begeistert bin.

Kurze Vorgeschichte:

Ich leide seit längerem unter müden, schweren Beinen, beruflich sitze ich ständig, was das Ganze zusätzlich erschwert. 

Teilweise habe ich das Gefühl, dass meine Füße kribbeln und taub werden. Außerdem sind schon die ersten Besenreiser da...

Seit einer längeren Krankheit habe ich Gleichgewichtsstörungen, die durch Übungen und Training zwar korrigiert bzw. verbessert werden können, dies aber unglaublich viel Sport, Selbstdisziplin und Physiotherapie erfordert.

Daher wollte ich gern den Senso Venentrainer ausprobieren, der unter anderem verspricht:

"Wieder bewegen, stabil sein und vital sein mit dem robusten Einkammer-Luftkissen."

Die Benutzung ist denkbar einfach - das Luftkissen wird einfach mit der mitgelieferten Pumpe aufgepumpt und schon kann es losgehen. 



Das Tolle dabei ist, dass ich ihn immer und überall nutzen kann und auch zur Arbeit mitnehme.

Auf der Oberseite des Luftkissens befinden sich Noppen, daher nutze ich den Venentrainer am liebsten barfuss, da habe ich ein richtig tolles Massagegefühl an den Füßen. 

Es ist ein super angenehmes Gefühl und durch den Massageeffekt merke ich richtig, wie die Durchblutung wieder angekurbelt wird.

Optimale Anwendung des Venentrainers:

Man stellt sich darauf und drückt abwechselnd Ferse und Ballen in das Luftkissen, wobei die Füsse eine gegengleiche Bewegung machen sollen. 

Man soll solange trainieren, wie man Kraft dazu hat- hört sich ja erst mal einfach an!

Der erste Test hat nicht sofort geklappt, ich habe mich gleich mutig auf den Venentrainer gestellt (man kann ihn auch im Sitzen nutzen) und wollte loslegen. 

Durch meine Instabilität konnte ich aber überhaupt nicht das Gleichgewicht halten und musste mich sofort an der Wand stützen.

Danach habe ich es etwas langsamer angehen lassen - ich habe den Senso Trainer zunächst im Sitzen benutzt, vor allem während der Arbeit. 

Schon nach einer Woche haben sich meine Beine abends nicht mehr so schwer angefühlt und ich konnte entspannter gehen.

                                   Training im Sitzen


Ich habe parallel auch weiter im Stehen trainiert, dazu habe ich in der Anfangsphase einfach wieder etwas Luft aus dem Luftkissen abgelassen, dadurch war das Ganze weniger wackelig. 



Und immer darauf geachtet, dass in greifbarer Nähe etwas zum Festhalten ist. Mittlerweile ist mein Stand auf dem Venentrainer stabiler geworden und ich muss mich nicht mehr abstützen!

Training im Stehen - etwas wackelig, aber es funktioniert!!!

Ich habe insgesamt nach relativ kurzer Trainingszeit eine Verbesserung festgestellt, die mit Sicherheit noch intensiver wird, je länger ich den Trainer verwende, ich bin ja erst am Anfang.

Meine Physiotherapeutin ist auch von meinen Fortschritten beeindruckt.

Fazit:

Der Senso Venentrainer ist absolut empfehlenswert- klein, kompakt, leicht und dadurch überall einsetzbar. 

Er bietet vielfältige Möglichkeiten zum Trainieren an, man kann im Stehen, Sitzen oder auf dem Venentrainer sitzend trainieren. 

Der Venentrainer ist für mich optimal zur Verbesserung/ Wiederherstellung meiner Balance, auch mein Gangbild hat sich verbessert.

Es bedarf also nicht unbedingt immer teurer und aufwändiger Trainingsgeräte, in diesem Fall hat mir ein relativ einfaches Luftkissen enorm geholfen.

Danke nochmals an das Team von "Gesunde Medizin" für diesen tollen (und für mich wie gemachten) Test!!!


Zuletzt aktualisiert am 28.10.2015.
Verfasst von Mihaela

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    wie du vermutet hast, habe ich das erste Mal etwas davon gehört! Aber klingt interessant und eine tolle Figur hast du!
    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra *rotwerd*...

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen
  2. Hallo Mihaela,
    jetzt dachte ich erst, du erzählst uns etwas über den Togu Ball, der mir kürzlich im Online-Fitnessstudio pur-life begegnet ist. Hätte mich sehr interessiert, aber uninteressant ist dieses Gerät hier auch nicht. Auch wenn ich mit dem Gleichgewicht und meinen Venen überhaupt keine Probleme habe. Was kostet das Teil denn, der Ball ist extrem teuer?
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      ja, in meiner Karriere mit Krankheit und verschiedenen Zipperlein habe ich deutlich zu spüren bekommen, wie teuer Hilfsmittel und Therapiegeräte sind.

      Der Venentrainer ist da günstig wie ich finde- es gibt ihn bereits mit unter 40 € online zu kaufen.

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen
  3. Huhu Mihaela,

    Na das ist man ein spannender Bericht mit einem wirklich genialen "Gerät".
    Das wäre etwas für mich, denn da ich auch ständig sitze, bekomme ich dadurch schwere Beine und das ist oft sehr unangenehm. Na da werde ich mich mal umsehen :)

    LG,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mel,

      ja, wenn Du viel sitzt ist das eine gute Option!

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen