Montag, 6. April 2015

Perfektes pikantes Gulasch "Balkan Art" ganz einfach im Prep & Cook

Am Wochenende haben meine Kids sich Gulasch zum Mittagessen gewünscht.

Das passte sehr gut, das war eine neue Herausforderung für unseren Prep & Cook - ich war gespannt, ob es schneller und vor allem einfacher geht als sonst!



Gulasch bereite ich immer selbst zu - ohne Fertigtütchen & Co. Meine Wurzeln liegen auf dem Balkan und dort wird gerne Gulasch gegessen- allerdings sehr würzig, scharf und am liebsten aus dem Feuerkessel auf offenem Feuer.



Ich habe das Experiment mit meinem Turbokessel Prep & Cook gestartet.

Zutaten:

500 g Rindergulasch
500 g Schweinegulasch
1 rote Paprika, gewürfelt
3 Zwiebeln, halbiert
4 Knoblauchzehen
3 TL Paprika
1 TL getrocknete gemahlene Chilis
2 EL Tomatenmark
2 TL Vegeta (Salzige Würzmischung mit Kräutern)
1 Lorbeerblatt
2 Stängel glatte Petersilie, gehackt
3 EL Öl
Salz & Pfeffer



Und los geht´s :

Zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch in den Prep & Cook geben und 10 Sekunden auf Stufe 11 mit dem Universalmesser hacken.

Danach den Misch- und Rühraufsatz in den Prep & Cook setzen, das Öl hinzufügen und das Garprogramm P1 starten (5 Minuten/ 130 Grad).

Dann die Paprikawürfel hinzufügen und nochmals das Programm P 1 für 3 Minuten  starten.

Zum Schluss das Fleisch dazu geben, das Tomatenmark, alle Gewürze und 400 ml Wasser hinzufügen. Ich habe das Programm P 2 für 90 Minuten eingestellt - fertig. Jetzt hieß es nur noch warten :-)

Erst zum Ablauf des Garprogramms das Gulasch mit Salz & Pfeffer und ein wenig buntem Pfeffer abschmecken (Mühle). Den Pfeffer gebe ich immer zum Schluss dazu, da er dann das volle Aroma bewahrt.

Ich habe parallel dazu schnell Kartoffeln geschält, die wir zum Gulasch reichen. Ein Teil der Familie isst Gulasch mit Kartoffeln, der andere bevorzugt Nudeln.

90 Minuten später war es soweit - mein Chefkoch hat mir aus der Küche signalisiert, dass das Essen fertig ist, während ich die meiste Zeit auf der Couch lag und gelesen habe.

Gulasch aus der Prep & Cook


Jetzt das Ganze schnell noch serviert - das Ergebnis kann sich sehen lassen! 

Das Fleisch ist so geworden, wie es sein soll - schön zart, auch das Rindfleisch, das manchmal bei zu kurzer Kochdauer oder zu niedriger Temperatur doch ziemlich hart ist. Es sind richtig schöne Fleischwürfel, das Fleisch ist nicht zerfallen während des Garvorgangs.

Wir waren sehr zufrieden, Chapeau Prep & Cook- Härtetest bestanden!

Verfasst von Mihaela. Zuletzt geändert am 06.04.2015

Kommentare:

  1. Das ist was ganz nach meinem Geschmack, liebe Mihaela :-)
    Ostermontagsgrüßle
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich zu hören liebe Kerstin! In meinem Umfeld ist es den Leuten meist zu deftig oder zu scharf....ich liebe beides :-D

    Liebe Grüße
    Mihaela

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, das werd ich auch bald mal nachkochen. Der Herr des Hauses mag sein Essen besonders gern deftig;-)
    Liebe Grüße von Antje

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich hab das Fleisch wie im Kochbuch angegeben vorher in Mehl gewälzt...das hat uns nicht so geschmeckt..ist das unbedingt nötig??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich denke, es ist nicht unbedingt nötig. Ich gehe mal davon aus, dass das Wälzen in Mehl dafür sorgen soll, dass die Sauce gebunden wird und nicht zu flüssig ist. Ich habe kein Mehl verwendet und es war nicht zu flüssig.

      Liebe Grüße
      Mihaela

      Löschen